Kuschel-Kevin allein zu Haus

Hallo, Freunde des postkoitalen Löffelns! Man muss nur aufpassen, dass man nicht den selbigen dabei abgibt, wenn der Partner sich einfach mal selbst ein paar neue Körperöffnungen macht, um da was reinzustecken. Weil der Typ eben ein echter Aufreißer ist.
Die Handlung um den Körperfressenden Koital-Dämon ist dabei nur das Vehikel, um die Agenda der Serie voranzutreiben. Denn heute gehts wieder mal ums Erwachsenwerden. Denn nicht nur Gregor und Sascha mussten feststellen, dass es mit zunehmendem Alter schwieriger wird, neue Leute kennenzulernen. Und so gehen wir heute alle in die Bar, wo verlorene Gestalten ihre Flirt”künste” ausprobieren, Visitenkarten verteilen und sich gelegentlich ein paar Stühle oder Fäuste um die Ohren schlagen.
Und wir führen nicht nur Dämonen ein, sondern auch einen neuen Charakter, nämlich Kate Lockley, oder Kate Loveley, wie Gregor sie nennt, der *natürlich* ein klein bißchen in sie verliebt war.

Vielleicht liegt es am Fieberwahn, vielleicht an den persönlichen (Flirt)Erfahrungen, die unsere beiden äußerst attraktiven und erfolgreichen Podcaster in den 2000ern gemacht haben, aber was sie hier sehen weiß zu gefallen.

Wir setzen uns also zu Nerd-Neil, Kuschel-Kevin und Sheet-Sharon an die Bar, lassen uns von dem sympathischen Barkeeper mit dem Loch in Hemd und Kopf einen Drink servieren und gehen auch hin und wieder mal auf die Tanzfläche und deuten ihn an zu wirklich cooler Musik:

Den Tanz der Freude.

Und – weil wir so serviceorientiert sind – hier noch drei angesprochene Sachen

2 Replies to “Kuschel-Kevin allein zu Haus”

  1. Moin,

    vielen Dank, dass ihr den Podcast gestartet habt. Das gab mir einen sehr guten Grund, die Serie wieder mal zu gucken. 😉

    Den Club finde ich seltsam. Es wirkt so, dass nur der eine Barkeeper dort arbeitet. Zu Beginn rennt zwar alibimäßig ein anderer Barkeeper da rum. Später sieht man nur noch den einen. Und bei der Schlägerei kommt keine Security? Das muss der Barkeeper ebenfalls tun?

    Und die Leute da sind auch komisch. Alle sagen, dass Sie den Laden nicht mögen, hängen da aber jeden Abend rum. Geht es denen tatsächlich darum, die große Liebe zu finden? Ich weiß nicht, ob es eine gue Basis für eine Beziehung ist, wenn jeder gleich beim nächsten Brunftschrei mitgeht.

    Ich finde es auch nicht verbunderlich, dass Angel nicht gleich mit seinen Vampirkräften angibt. Wenn Kate dies gleich herausfindet, müsste er sich ja ihren Fragen stellen. Er versucht ja sein Vampirsein vor Nichteingeweihten so lange wie möglich zu verheimlichen.

    Ich freue mich schon auf eure nächste Folge.

    Viele Grüße

    Melanie

    1. Hallo, Melanie!
      Und wir freuen uns wie Bolle über den ersten Kommentar, den wir bekommen. Vielen Dank dafür!
      Menschen sind eben komisch und ich denke, das wird in der Folge auch recht deutlich gesagt, dass sie oft immer wieder das gleiche tun, was ihnen nicht gut tut. Deshalb gehen sie jeden Abend in diese Bar, in der Hoffnung vielleicht doch das Glück zu finden, oder vielleicht auch einfach für ne schnelle Nummer zum Feierabend.
      Wegen der Vampirkräfte: Ich war einfach nur überrascht, dass Angel gegen diesen Dämon so gar keine Schnitte hat. Da hat er in der Vergangenheit bei Buffy schon ganz andere Dämonen verdroschen. Und in der Zukunft wird er auch noch den ein oder anderen Kampf gegen grühlt mächtigere GegnerInnen bestreiten. Sein Kräfteverhältnis scheint mir einfach noch nicht genau definiert zu sein zum Anfang der Serie.

      Ich hoffe, Du bleibst uns treu und freue mich auf weitere Kommentare 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.