Sprachlos im Battle

Sagen Sie jetzt nichts!

Der gute Angel hat zuviele Loriot-Sketche gesehen oder durchlebt nach der Film Noir- nun die Stummfilm-Phase. Denn er sagt im Verlauf der Folge keinen einzigen Ton. Höchstens mal ein abfälliges Schnäuzen ansonsten Schnauze. Das könnte ein schönes Stilmittel sein, wenn irgendjemand sich nicht offenbar in der Postproduktion (damit ist nicht Paketeschicken gemeint) gedacht hätte, die Zuschauenden wären eventuell nicht in der Lage der wortlosen Handlung zu folgen und deshalb müsse man noch ein paar Voiceover vom Hauptprotagonisten einsprechen lassen. “Jetzt bin ich bereit” – “Halt, doch nicht.” – “JETZT bin ich bereit.” – “Jetzt habe ich Hunger” usw. Es kann uns niemand erzählen, dass diese Monologe von vornerein geplant waren, die fühlen sich uuuuunglaublich nachträglich aufgepfropft an. Rein handlungstechnisch kann man nicht meckern: Lindsay und Lyla erwachen im frisch gestapalten Leichenhaufen und sollen nun als juristische Ansprechpartner für das diabolische Vampirduo dienen. Wer auch immer von beiden die nächsten Wochen überleben wird. Statt ins Jenseits werden die beiden allerdings ganz normal befördert. Zu acting-Cochiefs of special operations to the secret to the max! Angel spielt währenddessen ein wenig Fightclub, schaltet Darlas dämonische Armee aus und zündet kurzerhand die beiden Vampirdamen ein wenig an. Hätte er vorher den Hydranten weihen lassen, wäre der move NOCH badassiger gewesen.

Währenddessen suchen Wes, Cordy und Gunn erst Trost im Alkohol, dann im Gesang und dann in der Tatsache, dass sie auch ohne Angel als Team gut funktionieren. Und dank einer perfekt getimten Vision finden sie wieder auf den goldenen Pfad.

Apropos finden: Wie finden wir das? Och, eigentlich ganz gut. Aber weit von perfekt. Am meisten stören die aufgesetzten Voiceover. Aber es gibt wieder ein paar gute Szenen und tolle Dialoge und Charaktermomente. Und so stehen wir heute nur am Rand der Tanzfläche und trinken das Bier der Freunde. Und wir freuen uns, dass unser Jinglesprecher Alex mal wieder den Weg ins Hotel gefunden hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.